Postgarage

Standort: Brig

Planung: 1966-1968

Ausführung: 1972-1974

Situation
Am Stadtrand von Brig (Rhonesand) auf ebenem Terrain gelegen. Zufahrt über eine Quartierstrasse ins Industrie- und Eisenbahnquartier. Ausrichtung nach Norden. Die Postgarage liegt in einem wenig strukturiertem Gebiet mit durchmischter Gewerbe-, Industrie- und Wohnnutzung.

Konzept
Eine überdachte Fläche von 3400 Quadratmeter mit freitragenden Betonelementen mit einer Spannweite von 21 Metern und einer Ausladung von 3,5 Metern. Die Halle mit den Serviceräumen wie Waschanlage, Werkstätte, Tankstelle etc. sind ebenerdig auf einer Fläche angeordnet. Die Belichtung erfolt durch die Oberlichter und die Bullaugen in der Fassade. Mannschaftsräume wie Garderobe, Küche und Ess- und Aufenthaltsraum befinden sich unter dem Dach der Garage. Darüber der Wohnturm mit vier Etagen und der Waschküche auf dem Dachgeschoss mit Terrasse. 

Konstruktion
Vorgespannte Z-Elemente als Tragwerk und Raumbegrenzung, Installationsnetz und Shed für Oberlichter. Die Armierung der Faltwerke liegt in er Querrichtung und besteht aus Netzen. Die Zugkräfte werden in den einspringenden Ecken von einer Wendelarmierung aufgefangen. Die Wärmedämmung wurde in die Form eingelegt. Die Faltelemente konnten für den Transport ineinander gestapelt werden. 

Status
Die Postgarage wurde später mit einer Aussenisolation versehen und die Faltelemente wurden zusätzlich isoliert. Die Garage ist rege in Betrieb, macht allerdings keinen sehr gepflegten Eindruck. Die Wohnungen sind noch im ursprünglichen Zustand, wie die Mannschaftsräume auch. Die Garage ist während den Öffnungszeiten beschränkt und mit Vorsicht (Verkehr) zu besichtigen.

Zur Postauto Webseite

© Jürg Brühlmann