SATELLITENSTATION

Standort: Leuk-Brentjong

Planung: 1972

Ausführung: 1972-1973

 

Situation
Auf einem Plateau von Berntjong über dem Rhonetal auf 900 Meter ü. M. mit freier Sicht auf die Satelliten über dem Atlantik und dem Indischen Ozean. Abschirmung im Norden durch den Bergabhang.

Konzept
Feinteiliger Sechseckraster im Grundriss und 120-Grad Drehung des 3-flügligen Baukörpers. Flacher, stützenloser Innenraum für grosse Raumflexibilität, Terrainbildung mit grosser Terrasse und Sockelmauer auf der Talseite. Dreieck-Gitterstabstruktur für Richtstrahlantenne. Stufenförmige Betonplateaus im Sechseckraster für Antenne I und II. 

Konstruktion
Tragstruktur Mero-System mit integrierter Lüftung über Bodenplatte, ohne tragende Zwischenwände. Stützenfreiheit 30 x 50 Meter. Fassadenelemente geschlossen, mit runden Löchern und Ganzverglasung unter weit auskragendem Dach. 

Status
Die Gebäude sind zum Teil erweitert worden, leider ohne Beratung der Architekten. Heute stehen wesentlich mehr grosse und mittlere Antennen auf dem Gelände. Die PTT/der Bund als damaliger Bauherr und Betreiber haben die Anlage an die private amerikanische Betriebsgesellschaft  Verestar verkauft. Es ist kein Besuch der Anlage möglich.  

Weitere Informationen zur Satellitenstation Leuk

© Jürg Brühlmann